Mittwoch , 3. Juni 2020

Eifersucht unter Geschwistern

Jeder, der mehr als ein Kind hat, kennt diese Situation. Ein Kind ist eifersüchtig auf das andere. Dies kann schon vor der Geburt des zweiten Kindes passieren oder in allgemeinen Alltagsituationen. Der eine findet, dass der Andere aber mehr darf oder das größere Zimmer hat. So Etwas ist ganz typisch für Geschwisterkinder. Meist treten diese Neidsituationen auf, wenn das Kind bei den Eltern um die eigene Einzigartigkeit kämpft. Geschwisterkinder haben oft das Problem, dass sie selbst keinen Blick mehr für ihre guten Eigenschaften haben, sondern nur noch alle positiven Züge bei ihren Geschwistern sehen. Bei Geschwistern mit einem höheren Altersabstand, ahmt manchmal der Ältere dem kleineren gegenüber die Eltern nach. Hier geht es um eine Hierarchie. Der Ältere möchte dem Jüngeren klar machen, dass er gleich nach seinen Eltern das Sagen hat. Ebenfalls haben die älteren Kids Angst vor einer so genannten Entthronung. Der Zweitgeborene hat die gleichen Gene und sieht dem anderen in der Regel auch noch sehr ähnlich. Hier wird natürlich immer viel verglichen.

shutterstock: 257822737 wavebreakmedia

Doch diese Konfliktsituationen sind unvermeidbar. Außerdem sind sie auch notwendig. Ihre Kinder lernen schon im jungen Alter, wie sie mit Konflikten umgehen können. Das hilft ihnen natürlich auch in ihrem späteren Leben. Zum Beispiel in der Schule. Stellen Sie sich in dieser Zeit nicht in Frage. Es wird in den meisten Fällen nicht daran liegen, dass Sie Ihre Liebe und Wertschätzung ungleich verteilen. Geschwister werden irgendwann definitiv einen Grund haben, um mal zu streiten. Doch sie lernen auch, wann man nachgeben sollte und wann man am besten zusammenhält um etwas zu erreichen. Man lernt, dass man nicht immer als erstes dran ist und auch mal warten muss.

shutterstock: 1487867144 Sam Wordley

In erster Linie sollten Sie die Konflikte zulassen. Natürlich müssen auch Grenzen gesetzt werden. Jedoch ist in der Regel auch abzuschätzen, ob man eingreifen sollte oder nicht.

Wenn die Kinder beide noch klein sind, macht es Sinn, das ältere Kind nach der Geburt des zweiten, bei Alltagsaufgaben miteinzubeziehen. Es sollte genauso viel Aufmerksamkeit wie das Neugeborene kriegen. Diese Zeit kann man mit beiden Kindern verbringen. Man muss sich hierfür nicht aufteilen. Wenn man ältere Geschwister in die Pflege des Jüngeren miteinbezieht, haben sie auch das Gefühl, dass die Eltern ihnen zutrauen, Verantwortung zu übernehmen – was sich wiederum positiv auf das Neugeborene auswirkt. Denn durch die kleine Schwester oder den kleinen Bruder gibt es jetzt die Möglichkeit, Mamas und Papas Stolz zu verdienen.

Shutterstock: Free around 20180228_095836

Im Großen und Ganzen bleibt nur zu sagen, dass Eifersucht und Konflikte zwischen Geschwistern notwendig sind, um die eigene Persönlichkeit zu entwickeln und sich auf das spätere Leben vorzubereiten. 

Quelle: www.baby-familie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*