Samstag , 19. Oktober 2019

Die Giraffe

Der Körper

Sie ist das größte an Land lebende Tier der Welt und mit ihrem Muster unverkennbar. Die Giraffe.

Ihr Körperbau ist ein wahres Wunderwerk. Die Männchen können bis zu sechs Meter groß werden und wiegen bis zu 1600 Kilo. Die Weibchen sind schon deutlich kleiner. Sie werden nur 4,5 Meter groß und höchstens 830 Kilo schwer.  Bekannt sind die Paarhufer für ihren langen Hals. Doch wer denkt, dass die Giraffe mehr Wirbel in ihrer Halswirbelsäule hat, liegt falsch. Sie hat wie fast alle anderen Säugetiere sieben Halswirbel. Diese haben einfach nur einen größeren Abstand zueinander.

shutterstock: 1125926792 Edwin Butter

Der lange Hals wird nur von einer einzigen Sehne gehalten. Diese hat ungefähr einen 55 Grad Winkel. Deshalb haben die Giraffen auch immer einen Hügel zwischen ihren Schulterblättern. Ist der Muskel im Ruhezustand, hält er automatisch Hals und Kopf in einer aufrechten Position. Viel ansträngender ist es für die Giraffe, wenn sie etwas vom Boden möchte. Versucht sie beispielsweise etwas zu trinken, so muss sie einiges an Muskelkraft aufbringen, um ihren Kopf nach unten zu bewegen.

Ihre Zunge ist bis zu 50 cm lang. Mit ihr kann die Giraffe ganz leicht um den Ast der Begierde herumgreifen und mit einer Bewegung nach hinten alle Blätter herunterziehen. Selbst wenn der Ast mit Dornen übersäht ist, bleibt ihre Mundhöhle und die Zunge unverletzt. Da Giraffen meist an sehr heißen Orten leben, ist ihre Zunge sehr dunkel pigmentiert. Die dunklen Pigmente schützen sie vor Sonnenbrand.

Ihr Fell ist von der Grundfarbe hell und mit braunen Flecken übersät. Allerdings ist ihre Unterseite ausschließlich hell. Das Muster dient hauptsächlich zur Tarnung und zur Kühlung. An jedem Fleck befindet sich eine dicke Arterie, die viele kleine Zweige hat. So wird die Giraffe besser durchblutet und muss nicht immer im Schatten stehen. Zudem hat ihr Fell einen sehr starken unangenehmen Geruch. Dieser entsteht durch verschiedene Stoffe, die das Wachstum von Pilzen und Bakterien hemmt. Ein Stoff sorgt auch dafür, dass Zecken abgehalten werden. Beiden Geschlechtern wachsen zwei zapfenartige Hörner auf dem Kopf. Bei manchen Arten sind es sogar vier.

shutterstock: 608911916 Volodymyr Burdiak

Giraffen können im Galopp eine Geschwindigkeit von 55 km/h erreichen. Allerdings können Ihre Hufe sie nur auf festem Untergrund tragen. Deshalb meiden sie sumpfige Gegenden komplett.

Verständigt wird sich über einen Infraschallbereich mit einer Frequenz, die für den Menschen nicht hörbar ist.

 Das leistet ihr Körper

Damit das Blut auch den langen Hals hinauf gepumpt werden kann, muss die Giraffe ein starkes Herz haben. Dieses muss gegen die Schwerkraft ankämpfen. Ihr Blutdruck liegt in der Regel bei 280 zu 180 und ist damit der höchste aller Säuger. Als Vergleich bei einem Menschen liegt der normale Blutdruck bei 120 zu 80. Da ihr Körper einen hohen Druck in den Adern hat, sind ihre Arterien besonders dickwandig. Außerdem liegt an ihren Beinen die Haut sehr eng um das Gelenk. So wirkt ihr Fell quasi wie ein Kompressionsstrumpf.

So ist ihre Lebensweise

shutterstock: 1283486194 Kiev.Victor

Giraffen leben heutzutage meist südlich der Sahara. Besonders oft in den Grassteppen Ost und Südafrikas. Am liebsten ernähren sie sich von Akazie. Mit ihren Zähnen mahlen sie am Tag rund 30 kg klein. Hierfür benötigen Sie normalerweise sechzehn bis zwanzig Stunden. Ihr Flüssigkeitsbedarf wird größtenteils aus der Nahrung gedeckt. Sodass Giraffen wochenlang ohne zu trinken auskommen können. Grundlegend sind Giraffen Einzelgänger. Sie leben in losen Verbänden. Also in kleinen Herden die ständig wechseln. Ihr Sozialverhalten hängt vom Geschlecht ab. Weibchen leben immer in Herden. Allerdings gibt es immer nur ein Männchen, dass die Herde leitet. Taucht ein anders auf, wird ein Kampf vollzogen, der sogar bis zur Ohnmacht gehen kann. Giraffen schlafen mehrmals täglich. Hierzu legen sie sich auf den Boden und legen ihren Kopf auf ihrem Körper ab. Die Schlafphasen sind immer sehr kurz. Meist nicht länger als 11 Minuten. Sie schlafen nur kurz, da sie auf dem Boden den Raubtieren schutzlos ausgeliefert sind. Ihre Hauptverteidigung findet mit den Beinen statt. Den größten Teil der Nacht verbringen sie mit Wiederkäuen.

Quelle: www.wikipedia.de

Wer auch nicht genug von dem schönen Muster der Giraffe bekommen kann, dem werden unsere Designs bestimmt gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*